1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z

Tierhaltung

in
Sie finden mit der Kölner Wohnungsgenossenschaft eG als Vermieter einen Partner, der nicht grundsätzlich die Tierhaltung untersagt, wie dies bei anderen Wohnungsunternehmen sehr oft der Fall ist … aber auch die Genossenschaft muss zum Wohle von Mensch und Tier Grenzen setzen und auf deren Einhaltung achten.
Aus diesem Grunde fragen wir im Bewerbungsbogen nicht nur nach Art und Rasse des Haustieres, sondern auch nach der Anzahl der Tiere. Ist die Haltung von Kleintieren wie z.B. Hamster, Meerschweinchen, Kaninchen oder Kanarienvogel grundsätzlich genehmigungsfrei, so muss doch in der Anzahl eine Beschränkung vorgegeben werden, die gerne im Vermietungsgespräch geklärt werden kann.
Für die Betreiber von Aquarien sind zwei Vorgaben unumgänglich:
  • Es ist dringend vor Aufstellung in der Wohnung mit der Genossenschaft zu klären, ob ein statisches Gutachten hinsichtlich der starken, punktuellen Belastung des Bodens notwendig wird.
  • Weiterhin hat der Mieter auf Verlangen der Genossenschaft den Abschluss einer ausreichenden Haftpflichtversicherung nachzuweisen.
Die Haltung von Hunden und Katzen ist grundsätzlich genehmigungspflichtig. In der Regel genehmigt die Genossenschaft entweder eine reine Wohnungskatze oder einen Hund, wobei die „Kampfhundrassen“ grundsätzlich im Wohnungsbestand nicht genehmigt werden. Weiterhin ist die Genehmigung abhängig von der Größe des Hundes.
Die Genossenschaft kann die Genehmigung ohne die Angabe von Gründen verweigern.
Wer Hunde halten möchte, muss darüber hinaus eine ganze Reihe von Pflichten beachten, wie z.B.
  • Bezahlung der Hundesteuer
  • Hunde müssen haftpflichtversichert sein
  • Artgerechte Tierhaltung: von Haltern großer Hunde in Stadtwohnungen wird großes Verantwortungsbewusstsein erwartet
  • Beseitigung des Hundekots ist grundsätzlich Sache des Hundebesitzers
Die Genossenschaft untersagt grundsätzlich die Haltung von gefährlichen Tieren jedweder Art, wie z.B. giftige Reptilien und Insekten, Raubtiere etc. Bei weiteren Fragen setzen Sie sich bitte mit dem zuständigen Vermietungssachbearbeiter in Verbindung.